Kurse online wegen Corona - geht erstaunlich gut

Posted by

Simon Schneebeli; April 11, 2020

Die Krise als Chance: Wegen Corona sind auch wir gezwungen, unsere Kurse online zu geben.

Die Vorbereitung dafür ist intensiv. Eine erste Erfahrung hat aber gezeigt, dass das erstaunlich gut geht. Die Teilnehmer haben überraschend positiv reagiert.

Damit Sie eine Idee haben, wie auf Sie zukommt, wenn Sie Kurse bei uns buchen, die jetzt online stattfinden müssen: 

  • Lektionen: Wir strukturieren jeden Kursteil in eine in sich abgeschlossene "Lektion". Diese Lektionen sind so aufgebaut, dass sie eine dynamische und abwechslungsreiche Abfolge bilden, z.B. mit:
    • Live-Webinaren: Gewisse Inhalte werden wir "live" vor der Kamera/am Computer vermitteln.  Dies ermöglichen einen lebendigen Austausch, Diskussionen und die Besprechung von Übungen. Wir denken, der Austausch per Video-Konferenz trägt wesentlich zum Lernerfolg bei.
    • Videos: Für gewisse Element haben wir begonnen, Video-Aufnahmen zu machen, die der Kursteilnehmer selber anschauen kann. Wenn diese gut gemacht sind, können gewisse Inhalte so besser und abwechslungsreicher vermittelt werden, als wenn wir das "live" machen.
    • Selbststudium: Neben den Videos wird es auch gewisse Inhalte geben, die sich die Teilnehmer durch Lesen von Texten, kleinen Übungen selber aneignen können.
    • Einzel- und Gruppenarbeiten: Gut vorbereitete Übungen waren schon bisher Teil des Kurses und tragen wesentlich zum Vertiefen der Inhalte bei. Einzel- und Gruppenübungen wird es auch weiterhin geben. Wir verbessern sie aber so, dass die Aufgaben noch klarer sind. 
  • Praxis-Tag: Für die mehrtägigen Kurse wird es zu einem späteren Zeitpunkt einen Praxistag geben, sobald die Corona-Krise vorbei ist.

Flexiblere Abmeldefrist und angepasste Preise

Die Kosten für die Verpflegung ist normalerweise im Kursgeld inbegriffen. Da dies bei online-Kurse nicht nötig ist, ziehen wir diese Kosten vom Kursgeld ab. Das Gleiche gilt für die Kursunterlagen, die wir übers Internet zur Verfügung stellen. Je nach Kurs reduziert sich der Preis somit um ca. 10 bis 15 %. 

Da diese Umstellung auf das Online-Format nicht für jeden das Richtige ist, wird die Frist für die kostenlose Abmeldung verkürzt: Die übliche Abmeldefrist von einem Monat wird auf eine Woche reduziert. Diese Regelung gilt bis zum Ende der ausserordentlichen Lage.

Online-Kurs zur nationalen Prüfung

Den Vorbereitungskurs für die Nationale Prüfung zur Bauschadstoff-Diagnostik haben wir komplett auf ein Online-Format umgestellt. Mit reichen Inhalten versehen (siehe Video unten), können die Teilnehmer/innen diesen Kurs weitgehend im Eigenstudium und gemäss ihren eigenen Verfügbarkeiten nehmen. Mehrere "Live-Schaltungen" zum Besprechen der Übungen und Beantworten von Fragen sind aber Teil des Kurses.

Youtube

Auch in Zusammenhang mit Online-Kursen haben wir begonnen verschiedene Videos zu produzieren. Entsprechend haben wir jetzt unseren eigenen Youtube-Channel.

 

Wir würden uns somit Freuen, Sie trotz Corona in unseren Kursen begrüssen zu dürfen. 

Bleiben Sie gesund

Ihr Bilbau Team

 

Weitere News

Flanschdichtungen in Heizungs- und Leitungsrohren enthielten früher sehr häufig Asbest. Welche Dichtungen aber sind genau betroffen? Und wie oft haben sie Asbest drin? Wir sind der Sache nachgegangen!

Posted by: Simon Schneebeli; Sonntag, 12 Sep

Um den Austausch mit den anerkannten Asbestsanierungsfirmen zu fördern, organisierte die Suva am 27. Mai eine Informationsveranstaltung. Corona-bedingt fand diese online statt.
Die Suva nutzte den Anlass um über Neuerungen zu informieren und um die Umsetzung bestehender Regeln zu präzisieren. Hier das wesentliche in Kürze.

Posted by: Simon Schneebeli; Donnerstag, 8 Jul

Bei Schadstoffgutachten müssen wir uns vor Asbest usw. schützen. Wir dürfen auch andere Gefahren nicht vernachlässigen. Insbesondere die Gefahr eines Sturzes dürfte grösser sein, als jene von Asbest. Darauf müssen wir achten!

Posted by: Simon Schneebeli; Donnerstag, 8 Jul

Wenn eine Asbest-Sanierungsfirma auch Schadstoff-Untersuchungen anbietet, dann ist es für sie einfach, Materialproben auszutauschen, um damit mehr Sanierungsaufträge zu generieren. Offenbar gibt es Firmen, die das auch tun. Für Bauherren ist es daher ratsam, die Resultate zu hinterfragen und gegebenenfalls eine Zweitmeinung einzuholen.

Posted by: Simon Schneebeli; Freitag, 16 Apr